Schlagwort-Archive: Rotz

Terminator: Genisys

Terminator: GenisysEin ganz fürchterlicher Mumpitz!
Mehr möchte ich eigentlich fast nicht zu schreiben.
Dumme Geschichte, die irgendwie so gar nicht zu den restlichen Filmen passt. Zeitreisen sind ja immer etwas schwierig, aber so dümmlich muss es dann ja doch nicht sein.

Die Schauspieler sind auch ganz arg egal, was bei der Geschichte aber vermutlich auch kein Wunder ist. Wenn man nicht weiß, wo man ist und was man hier soll, wie soll man dann irgendwelche Charaktere vernünftig darstellen?
Einzig das freundliche Terminator-Lächeln war sensationell.

Es gab dann auch noch viele tolle 3D-Effekte, damit man auch ganz viele tolle 3D-Effekte sehen konnte (die ich allerdings mangels 3D-Abspielgerät nicht gesehen habe) und richtig, richtig viel, viel, vielviel Brimborium und Getöse und Krach, Bumm und auch noch Bäng. Oft. Sehr oft. Und lang. *gähn*

Ach ja, und im Abspann wurde natürlich noch mal schön mit einem dummen Storyschnipsel nachgetreten. Soll ja bloß keiner meinen (und hoffen können), das wäre der letzte Streich dieser Terminatorfilme gewesen…

Advertisements

[rec]³

rec-3-genesisOch Menno! Was für ein dummer Dreck!

Der erste Teil war ein recht normaler Wackelkameragrusler. Schöne Schockeffekte, schön spannend. Wackelkamera n bisschen nervig, aber ok.
Der zweite war grandios. Der direkte Anschluss an den ersten Teil. Die Richtung, in die sich die Geschichte entwickelte. Das Ende, das ganz heiß auf ne weitere Fortsetzung mit weiterer Fortführung der Geschichte machte.

Und jetzt?!

Was soll dieser absolut unverschämt blöde, idiotische und UNNÖTIGE dritte Teil?!

Der einzige Grund, warum der Film irgendwas mit „[rec]“ heißt, ist Bauernfängerei. Man will doch nur Fans der ersten beiden Teile anlocken.
Nichts, aber auch ABSOLUT GAR NICHTS rechtfertigt ein „[rec]“. Dieser Film hat nichts mit den ersten beiden Teilen zu tun. GAR! NICHTS!
Verdammte Axt!

Und unabhängig davon ist er auch noch unheimlich langweilig und öde und dumm und echt mal GAR NICHT lustig. Obwohl er total lustig sein soll. Vermutlich.
Aber da ist nichts. Kein Horror, kein Grusel, keine Schockeffekte, nichts!
Jeder Einstellung, die nach möglichen „Schockeffekten“ aussah, wurde dann auch dafür genutzt. Da man es aber schon fast minutenlang kommen sehen hat und es dann auch genau da an der Stelle kam, war es langweilig und unnötig. In keinem Horrorfilm, der was auf sich hält, ist das Monster in dem Schrank, der gerade nervenaufreibend langsam mit entsprechender Musikuntermalung aufgemacht wird. Das kommt immer erst aus quasi der entgegengesetzten Ecke gesprungen, wenn man sich wieder beruhigt hat. Ja, auch irgendwie vorhersehbar, aber es funktioniert immer wieder und muss so sein.
Hier war in jedem Spiegel und hinter jeder Scheibe nach kurzer Zeit genau das, was sich angekündigt hat. *gähn*
Ein langweiliger, dummer, sinnloser Film!

So, und jetzt geh ich ne Runde kotzen!


Saints Row IV

sr4Quicktime-Events… Ja, nee, is klar…

Vollidioten!

 


Famine

famineJa, nee, is klar. So ein blödsinniger Dreck. Aber Hauptsache uncut mit viel Blut.

Soll wohl so’n bisschen in der Tradition von z.B. Braindead sein. Hab ich ja auch schon nicht verstanden.

Solche lustigen Splatterfilme mit dilettantischen Darstellern, ebensolchen Blutfontänen und ohne ernstzunehmendes Drehbuch braucht echt mal keiner.

Wenigstens hab ich nach ca. 20 Minuten noch relativ rechtzeitig gemerkt, was für ein Müll da passiert, und die Guckung abgebrochen.

Schade, dass das Plakat einen so ernsthaften Eindruck machte.
Eigentlich müsste man dafür doch jemanden verklagen können, müsste man nicht?


Lady Blood

Hoppla! Da muss ich jetzt aber doch mal ganz entschiede überprüfen, was für Filme ich hier auf meiner Todo-Liste habe.
Das hier jedenfalls ist dann mal ganz klar mein neuester schlechtester Film aller Zeiten.
Selten so eine filmische Unverschämtheit gesehen.
Und alle Kritiker aller Welten sind sich einig, dass der scheiße ist.
Also, wie zum Henker, kommt sowas in meine Quere? Warum wollte ich den sehen? Verdammte Axt!

Die ersten 5 Minuten sind noch schön geheimnisvoll und vielversprechend und dann wirds krumm und krummer und krude und dumm und ARGH!!!
So ein unausgegorener Schwachsinn!

Das Beste daran ist die Laufzeit von nur 87 Minuten (hat man wenigstens nicht allzuviel Lebenzeit verschwendet). Aber vielleicht ist das auch das Problem. Vielleicht hat da jemand im Suff ganz schön viel Film verschlampt, und das vorhandene wurde einfach nur irgendwie zusammengeklebt.


Torchwood – Miracle Day (2. Update)

Das war mal ne ganz schön gute Fernsehserie. Stellenweise mit einer etwas trashigen Anmutung, aber gut und sehenswert.

Cardiff als Quasi-Mittelpunkt der Welt war zwar reichlich ungewöhnlich und kurios, aber auch sehr nett und sympathisch. Irgendwie. Mal was anderes als das übliche New York, Rio oder Tokyo.

Tja.

Und jetzt kommt amerikanisches Geld, und direkt ist das bisherige Alleinstellungsgefühl dahin. Ein paar alte Darsteller machen mit, und das Wiedersehen war schön, die Grundidee ist natürlich auch toll, aber irgendwie ist immer wieder eindeutig zu viel amerikanische Üblichkeit drin. Früher war eindeutig auch hier besser. Wenn ich sowas in amerikanisch sehen will, guck ich Fringe. Da brauch ich kein verdrehtes Torchwood.

Echt, ey! Da sterben auf der ganzen Welt Leute nicht mehr, und sofort muss natürlich die amerikanische CIA für Ordnung sorgen. Irgendwie leider zum Kotzen.

Aber vielleicht entwickelt es sich ja noch ganz anders. Bin ja erst bei Folge 2.

Update 29.08.2012

Ui, schau, schon bin ich bei Folge 6.
Daran kann der gewiefte Experte unschwer erkennen, dass es immer noch gröbster und langweiligster Unfug ist.
In Folge 6 kam zwar n bisschen Trash dazu (dieses in der Brust rumgeporkelt war so peinlich!), aber halt kein spaßiger. Na ja.
Nazis, KZs und jede Menge Geheimniskrämerei. Und das Drehbuch ist halt echt auch doof und dumm und lästig.

Dialog-Highlight aus der Lost-Hölle…

Unbekannter kommt ums Eck: „Sie machen nen tollen Job.“

Sie: „Und wer sind sie?“

Unbekannter: „Das tut nichts zur Sache. Wichtig ist, dass die richtigen Leute begeistert sind.“ Und weg isser.

Sie: *freu* *freu* *freu*

Wenn sowas im wirklichen Leben passieren würde, würde man denken „so ein Vollidiot!“, aber hier isses natürlich geheimnisvoll und spannend…

Wegen solchen Nichtsdialogen hab ich aufgehört, Lost zu gucken.

Zum Kotzen…

Update 21.09.2012

Es ist vollbracht.
Und es war eine Qual.
Echt jetzt.
Es wurde und wurde nicht besser. Was für ein belangloser, dummer, unlogischer und ärgerlicher Mumpitz!
Ich hab auch gar keine Lust, noch mehr darüber zu schreiben. Jede weitere Sekunde ist voll übelst totale Lebenszeitverschwendung.


Nictophobia

Oha. Schlechter Amateurkram. Schlechte Synchro (ok, dafür kann der Film eher weniger was), schlechte Dialoge, schlechte und fehlbesetzte Darsteller. Nach nichtmal 20 Minuten war’s lieber mal vorbei.

Ich hab dann ganz verzweifelt geguckt, warum mich der Film überhaupt jemals interessiert haben soll, und einen torturepornigen Eindruck bekommen. OK, denk ich mir, spulst du mal n bisschen rum, und guckst, ob sich das später vielleicht noch bessert. Das Spulen war schon ne ganz schöne Tortur, und ich möchte nicht wissen, was das in normaler Geschwindigkeit mit mir gemacht hätte. Aber dann, als es pornoartig wurde, hat man lieber, zack, geschnitten.

Oh, Mann, was ein überflüssiger Rotz!