Schlagwort-Archive: Endzeit

The Road

Dröge und langweilig. Nach knapp der Hälfte hatte hier keiner mehr Lust, weiter diesen unnützen Film zu gucken.

Advertisements

Metro 2033

Ein Jammer! Zuerst war ich sehr angetan. Sehr russisch. Irgendwie haben die ne ganz komische, sehr nette Art, die Russen. Les ich eigentlich sehr gern.

Aber dann isses einfach dann doch furchtbar dröge und uninteressant, was unserem kleinen Artjom so passiert und warum.

Ja, interessante Welt, interessantes Konzept, aber das Buch… leider langweilig.

Nach knapp der Hälfte hör ich mal lieber auf.


The Book of Eli

Absolut grandios fotografierter Endzeit-Western im besten Fallout-3-Gewand. Herrlich!

Die Story war ok, die Charaktere hinreichend interessant, der Religionsaspekt nicht zu störend, die Aktionszenen sehenswert.
Der Twist mit dem Buch und der Frage ob oder ob nicht, war nett, aber unnötig, und ist mir auch keine weiteren Grübeleien wert.

Aber die Optik, Leute, die Optik! Grandios!

 


Vampire Nation

Angenehm ruhiger, ernster und ernsthafter Endzeit-Thriller mit Vampiren und ohne Spaß und kaum Action.
Sehr indie-artig und spröde. Komisches Ende.


Fallout New Vegas

Tja.
Spiele, die die Welt nicht braucht.
Jedenfalls wenn man Fallout 3 gespielt hat.
Diese paar kleinen Zusätze mit Alchemie, Munitionsbau, Ruf und Begleiter sind absolut uninteressant und entbehrlich und werden komplett und absolut und ohne Ende von der allgemeinen Optik und Spielmechanik überschattet.
Denn diese ist absolut identisch zu Fallout 3.
Dass man nicht mehr in Ex-Washington unterwegs ist, merkt man eigentlich nie. Auch sonst sieht alles immer aus wie in Fallout 3. Aber es ist nicht Fallout 3. Und das macht mich irgendwie total verrückt. Ich fühl mich total falsch in dem Spiel.
Die Hauptqueststory hab ich nie richtig verstanden. Ich weiß nicht, was die von mir wollen, wer ich bin und warum überhaupt.
Und das lag nicht daran, dass es eben noch nicht ganz klar, ist, was eigentlich genau passiert, sondern mir ist jede Info, die ich bekomme, absolut unverständlich.
Die Dialoge sind sehr oft fehlerhaft, sehr oft albern und unlogisch und unglaubwürdig.
Das Skillsystem wurde auch leicht geändert. Man kann z.B. gleichzeitig Ladykiller und… na, eben dieses Männerequivalent sein. Albern!
Ich komm leider einfach nicht klar mit dem Spiel. Fallout 3 hab ich geliebt, New Vegas kann nix und stinkt total.


Resident Evil 4 – Afterlife

Jawollo! So muss 3D sein, dann klappt’s auch in 2D. Wunderbar fotografiert. Mit Vorder-, Mittel- und Hintergrund, und DOF und Unschärfe. Dolle Action, dolle Optik, dolle Milla.
Sehr löchrige Story, aber das hat hier aufgrund der überragenden Optik und Action keinen interessiert.
Allein der komische Abspann-Nachklapp war etwas albern und unnötig.
Aber insgesamt wurde ich schon lange nicht mehr so sensationell gut unterhalten!


Fallout 3 (die 3.)

Da hab ich mir dann jetzt mal die GotY-Fassung für die PS3 gegönnt, und bin jetzt wieder feste dran und schwer begeister und voll von den Socken. Die Freundin ist unheimlich gelangweilt beim Zugucken, aber ich find’s spannend.

Hinter Uncharted auf jeden Fall das bisher beste Spiel der Welt. OK, vielleicht auch noch knapp hinter Drakensang, vielleicht aber auch nicht.

Das Vorankommen ist zwar etwas zäh und langsam, aber auch nur, weil ich ein ungeschickter Vollhonk bin. Vielleicht. Vielleicht aber auch, weil das Spiel eben so ist, wie es ist. Außerdem muss ich in jede Kiste gucken. Und meistens zweimal, weil ich beim ersten Mal nicht genau realisiert habe, dass ich einen Inhalt ja doch gebrauchen will. Na ja.
Freies Zielen mit dem Analogstick ist zwar ne unverschämte Zumutung, aber damals aufm PC hab ich das mit der Maus auch nicht besser hingekriegt. Aber man macht halt theoretisch mehr Schaden als im VATS-Modus. Aber ziel mal im Eifer des Gefechtes ordentlich und sicher… Im Schleichmodus mit Gewehr ist das toll (wenn auch zeitaufwendig und für die Freundin öde), aber im Kampf geht ohne VATS eigentlich nix. Egal.
Die Landschaft… die Atmosphäre… hach… und diesmal mach ich auch ganz andere Sachen, bin richtig böse, hab total mieses Karma, weil ich alles einsacke (aber lustigerweise ohne Dietriche spiele). Megaton ist nicht mehr, die Hauptquest mach ich nur aus Versehen. Anchorage war zwar nicht sonderlich spektakulär, aber neu und anders genug, und ich hab dadurch einen lustigen Schleichanzug bekommen. Ansonsten mach ich im Moment nur das Ödland unsicher und bin (noch) bestrebt, alle Kartenpunkte freizuschalten.