Schlagwort-Archive: Dämonen

The Deaths of Ian Stone

Gar nicht mal so schlechter Film, der mich aber leider sehr ratlos zurücklässt.

Spannender und geheimnisvoller Anfang. Und das mit den Dämonen ist ja auch ok. Aber warum er den Teufelskreis unterbrechen kann, indem er tut, was er tut…? Und warum überhaupt ein Mensch sein wollen? Und wie ist das passiert? Und warum? Sehr rätselhaft auf eine uncool Art. Fühlt sich n bisschen nach viel Lärm um nichts und große Klappe und nichts dahinter an.
Schade. Nette Idee, doofe Erklärung (was halt eben so erklärt wurde).

Ansonsten waren die Schauspieler prima, das Dämonendesign ansprechend und die Tricks ordentlich. Technisch und handwerklich gabs nix zu meckern.

Keine Zeitverschwendung, aber da hätte mehr drin sein können.

Advertisements

„Tor der Offenbarung“ von Carol Berg

Die Fortsetzung zu „Tor der Verwandlung“ und zweiter Teil der „Rai-Kirah-Trilogie“ und eine ganz schön grandiose Enttäuschung.

Der zweite Teil geht so furios und spannend und interessant und lesenswert und grandios weiter wie der erste war und endete.
Die Geschichte wird ziemlich nahtlos weitererzählt und es ist einfach nur gut.

Und dann geht unser Held kurz vor der Buchmitte zu den Dämonen und das Unheil nimmt seinen Lauf. Was eine blöde, langweilige, nervtötende Welt bei diesen Dämonen. Er wird ganz schrecklich gequält, wird dann an irgendeine Chefin als Vorleser gegeben.
Quasi wird der Sklave, dem die Freiheit geschenkt wurde, wieder zum Sklaven. Nur bei blöden, nervigen Dämonen.
Ich hab dann mal n bisschen am Ende gespingst und da gings immer noch um dieses Dämonenpack.
Und da das so unerträglich unerträglich war, musste ich leider das Buch abbrechen. So ein blöder Quatsch ist mir noch nicht untergekommen. Selbst Herr Koontz… ja, ok, doch, Herr Koontz war auch schonmal so unerträglich. Da hab ich mich noch durchgebissen. Letztendlich aber mit unbefriedigendem Ergebnis. Hat sich nicht gelohnt. Das war lehrreich. Blöde Bücher müssen leider abgebrochen werden.
Ich hab ab Blödheitsbeginn noch so ca. 40 Seiten durchgehalten, aber es wurde nicht besser. Mit diesen Dämonen kam ich einfach nicht zurecht. Langweilig!

Mal sehen, ob ich vielleicht in ein paar Jahrhunderten noch einen Versuch unternehme, weil ja vielleicht der dritte Teil wieder gut werden könnte, und mich die globale Rahmenhandlung ja schon interessiert.

 


„Tor der Verwandlung“ von Carol Berg

Grandios, absolut grandios!
Selten so einen guten Fantasyroman gelesen.
Aber warum nur? Hmm…
Tolle Geschichte. Um den Sklaven, der sich mit seinem Schicksal abgefunden hat, damit es jetzt komplett auf den Kopf gestellt wird, weil er seinen eigentlich verhassten Herrn vor irgendwelchen Dämonen retten muss.
Gut und spannend erzählt. Klasse!


„Böser Engel“ von Timothy Carter

Heiliger Strohsack! Das hab ich hier ja noch gar nicht erwähnt. Das Buch, nicht den Strohsack. Total verpennt.
Das war gut. Das Buch, nicht das Verpennthaben. OK, blind gekauft und dann gemerkt, dass es ein rechtschaffenes „Kinderbuch“ ist, was ich nicht ganz so gut fand, aber es war fluffig geschrieben und lustig und kurzweilig und machte durch das offene Ende eigentlich Lust auf mehr.
Das „eigentlich“, weil ich danach den Erstling des Schreibers gelesen habe, und den unerträglich (bl)öde fand. Aber vielleicht ja auch nur, weils der Erstling war.
Sollte es mal ne Fortsetzung vom bösen Engel geben und sollte die mir zufällig über den Weg hoppeln, werd ich die vielleicht einpacken. Mal gucken.


„Dämonenhunger“ von Timothy Carter

Ach, das war aber jetzt nich soo der Brüller. Das erste bzw. mein erstes Buch von ihm (eigentlich sein zweites) hat mir da irgendwie besser gefallen. Wobei das auch mehr der Bauch als der Kopf war. Hier hat noch nicht mal der Bauch reagiert. War einfach nur mehr vom gleichen. Eher ne Jugendgeschichte mit viel alberner Religion. Der arme Autor hatte bestimmt keine schöne Adoleszenz, wenn er das immer wieder entsprechend verarbeiten muss…
War ok zu lesen, nicht viele Seiten, hat nicht geärgert, aber ein besonderes Vergnügen wars auch nicht.
Positiv: Ich muss den Autor nicht weiter auf einer Zu-Lesen-Beobachtungsliste halten.