Monatsarchiv: September 2012

Torchwood – Miracle Day (2. Update)

Das war mal ne ganz schön gute Fernsehserie. Stellenweise mit einer etwas trashigen Anmutung, aber gut und sehenswert.

Cardiff als Quasi-Mittelpunkt der Welt war zwar reichlich ungewöhnlich und kurios, aber auch sehr nett und sympathisch. Irgendwie. Mal was anderes als das übliche New York, Rio oder Tokyo.

Tja.

Und jetzt kommt amerikanisches Geld, und direkt ist das bisherige Alleinstellungsgefühl dahin. Ein paar alte Darsteller machen mit, und das Wiedersehen war schön, die Grundidee ist natürlich auch toll, aber irgendwie ist immer wieder eindeutig zu viel amerikanische Üblichkeit drin. Früher war eindeutig auch hier besser. Wenn ich sowas in amerikanisch sehen will, guck ich Fringe. Da brauch ich kein verdrehtes Torchwood.

Echt, ey! Da sterben auf der ganzen Welt Leute nicht mehr, und sofort muss natürlich die amerikanische CIA für Ordnung sorgen. Irgendwie leider zum Kotzen.

Aber vielleicht entwickelt es sich ja noch ganz anders. Bin ja erst bei Folge 2.

Update 29.08.2012

Ui, schau, schon bin ich bei Folge 6.
Daran kann der gewiefte Experte unschwer erkennen, dass es immer noch gröbster und langweiligster Unfug ist.
In Folge 6 kam zwar n bisschen Trash dazu (dieses in der Brust rumgeporkelt war so peinlich!), aber halt kein spaßiger. Na ja.
Nazis, KZs und jede Menge Geheimniskrämerei. Und das Drehbuch ist halt echt auch doof und dumm und lästig.

Dialog-Highlight aus der Lost-Hölle…

Unbekannter kommt ums Eck: „Sie machen nen tollen Job.“

Sie: „Und wer sind sie?“

Unbekannter: „Das tut nichts zur Sache. Wichtig ist, dass die richtigen Leute begeistert sind.“ Und weg isser.

Sie: *freu* *freu* *freu*

Wenn sowas im wirklichen Leben passieren würde, würde man denken „so ein Vollidiot!“, aber hier isses natürlich geheimnisvoll und spannend…

Wegen solchen Nichtsdialogen hab ich aufgehört, Lost zu gucken.

Zum Kotzen…

Update 21.09.2012

Es ist vollbracht.
Und es war eine Qual.
Echt jetzt.
Es wurde und wurde nicht besser. Was für ein belangloser, dummer, unlogischer und ärgerlicher Mumpitz!
Ich hab auch gar keine Lust, noch mehr darüber zu schreiben. Jede weitere Sekunde ist voll übelst totale Lebenszeitverschwendung.

Advertisements

The Road

Dröge und langweilig. Nach knapp der Hälfte hatte hier keiner mehr Lust, weiter diesen unnützen Film zu gucken.


The Outsiders

Na, so ein Klassiker aber auch! Aus meiner heutigen Sicht ein abstruser Quatsch mit hahnebüchener Geschichte. Unvorstellbar, dieses Verhalten dieser Leute in der freien Wildbahn. Ok, vielleicht damals und in USA. Aber deshalb muss man’s ja nicht toll finden.

Aus filmhistorischer Sicht vielleicht recht nett, weil Beginn einiger erfolgreicher Karrieren, aber als Film doch ne ganz schlimme Nullnummer.