„Werwelt“ von Robert Stallman

Ein lange währender Jugendtraum wird endlich gut. Dachte ich. Mein Schatz hat mir die in einem Band gesammelte Werwelt-Trilogie zu Weihnachten geschenkt. Die Freude darüber konnte leider nur so lange währen wie ich das Buch nicht gelesen habe.
Jetzt habe ich es gelesen. Allerdings nur bis Seite 84. Dann hatte ich doch keine Lust mehr.
Leider geht es um keine Werwelt, sondern ums das depressionszeitige US-Amerika. Das Werwesen ist meistens ein normaler menschlicher Junge und es wird halt sein normales Leben in der normalen Welt beschrieben. Kann man als Fantasy bezeichnen, da sich der normale Junge ab und zu immer mal wieder verwandelt, ich habe allerdings etwas anderes erwartet und keine Lust auf sowas.
Schade.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: