Monatsarchiv: Februar 2010

Drakensang – Am Fluss der Zeit

Ein neuerdings so beliebtes Prequel. Zu Drakensang.

Gabs hier vorbestellt als tolle und personalisierte Collector’s Edition. Leider gefällt mir das tatsächlich (wie im Vorfeld schon befürchtet) gar nicht mal so sehr, dass da mein wirklicher Name auf der Packung prangt, aber… na ja… nicht mehr zu ändern.

Aber das Spiel ist natürlich der (fast) absolute Oberhammer. Mir ist leider die Talentfülle nicht füllig genug, aber ein Computerspiel kann ja nie ein komplettes Pen&Paper-Regelwerk abbilden.
Ansonsten aber isses DSA pur. Atmosphärisch der Knaller. Die Dialoge! Klasse! Die Wortwahl! Ich liebe es!

Im Moment trau ich mich leider gar nicht so richtig, das intensiv zu spielen, weil ich nicht will, dass es je wieder zuende ist. Hmm. Aber so richtig viel hab ich von dem Spiel natürlich auch nicht, wenn ich’s gar nicht spiele. Außerdem ist irgendwie auch schon ein Addon angekündigt. Na ja.


"Seelenesser" von Jonathan Nasaw

Der dritte Pender-Roman.

Bisschen viel lokales Kolorit einer karibischen Virgininsel, die dann aber doch keine ist. Alles nur erfunden. Schade. Hatte mir schon überlegt, mit dem Buch da mal Urlaub zu machen, um zu überprüfen, was alles genau stimmt und so. Schade.

Aber die Story war klasse. Kurzweiliges Buch. Gute Unterhaltung.


Mir ist übrigens sehr unwohl…

… dabei, dass ich das Lied „Einer von Zweien“ von den eigentlich sehr verhassten „Ich & Ich“ total klasse finde. *grummel*

Aber OK, sonderlich wohl gefällt mir ja auch nicht, dass mir „Haus am See“ von Peter Fox gefällt. Muss ich halt manchmal durch.


Castle

Neue Serie mit dem Chef der Serenity. Er halt allerdings auf Romanautor umgeschult und ist zwecks Inspirationssuche mit einer Detektiv-Polizistin unterwegs.

Unterhaltsam.

Finde leider nur ich. Mein Sonnenschein guckt da lieber DSDS. Na ja.

Sehr schön war in der zweiten Folge die (fiktive) Tathergangsbeschreibung des Autors während des Brainstormings. Stimmungsvoll. Literarisch. Hat mir gut gefallen.

Insgesamt gefällt mir das sehr gut, wobei die Sendezeit aufgrund aktueller Lebensumstände total unglücklich ist. Aber DSDS ist ja auch mal irgendwann wieder vorbei. Vielleicht.


Ice Age 3

Ja, nett. Knuffig und so. Ice Age halt.

Der erste Teil war aber trotzdem der beste.

P.S.: Och, guck mal, da wollte ich großartig ‚Disney‘ alt Tag machen, hab dann aber gesehen, dass die gar nix damit zu tun haben. Als nächstes dacht ich mir, OK, dann isses ‚Pixar‘. Pfeifendeckel! ‚Blu Sky’… Kenn keine Sau. Gibt kein Tag. Wieder was gelernt.


Inglourious Basterds

Zu sehr zerstückelt/episodisch. Die Episoden sind zwar relativ bis sehr sehenswert, aber ein schöner kompletter Film ist anders.

Geschwätzig ist er auch ziemlich. Manchmal so schrecklich arg, dass man vor lauter Unverständnis ob der Relevanz schreien möchte. Und dann explodiert plötzlich die Leinwand und innerhalb von 5 Sekunden ist alles aufm Kopf gedreht. Tarantino halt. Dann auch wieder irgendwie cool.

Der Waltz war riesig! Absolut phenomenal! Ohne Worte! Ein Oscar reicht da lange nicht. Spitze!

Insgesamt OK, dass man ihn mal gesehen hat, aber für mich zu viel verschenktes Potential.

Ach so, ja, weil zum Beispiel die Anfangsszene ist genial. Westernesk. Toll!

Aber das episodenartige stört mich schon sehr. Na ja.


„I will love you monday“ von Aura Dione

Ich hab es früher schon einmal angedeutet, möchte aber noch einmal klar darauf hinweisen, was für ein abgrund dummes Lied das doch ist! Scheiße, Mann!

Warum muss nur immer wieder so n Furz so erfolgreich sein?